Zahnbehandlung im Ausland

Nicht erst seit der Gesundheitsreform sind die Wartezimmer der Kassenzahnärzte überfüllt. Moderne Behandlungsmethoden wie eine Zahnbehandlung mit Laser werden von den Krankenkassen nicht bezahlt. Die geringen Gebühren, die die Zahnärzte von der GKK erhalten, reichen bei weitem nicht aus um Investitionen solche Geräte selbst zu stämmen.

Das führt dazu, dass immer mehr Patienten zu Wahlärzten wechseln. Dort bekommt man die modernsten Behandlungsmethoden und der Zahnarzt nimmt sich einfach mehr Zeit. Allerdings macht sich das in den hohen Honorarnoten bemerkbar. Besonders aufwendigere Behandlungen wie Implantationen oder größere Wurzelbehandlungen können so schnell unbezahlbar werden. Was kann man das tun?

Eine Zahnbehandlung im Ausland kann eine günstige Alternative sein. In Ungarn aber auch in der Türkei gibt es hervorragend ausgebildete Zahnärzte. Viele davon haben sogar in Deutschland oder Österreich studierte und sprechen hervorragend deutsch. Trotzdem sind die Behandlungskosten deutlich niedriger. Selbst wenn man die Kosten für die Flüge mit dazurechnet.

Worauf sollte man achten? Zunächst würde ich auf die Sauberkeit und Hygiene in der Praxis schauen. Dann auf die Sprachkenntnisse. Sie können Ihren Arzt auch fragen, wo er studiert hat. Vielleicht haben Sie in Ihrem Bekanntenkreis jemanden, der schon einmal eine Zahnbehandlung im Ausland hatte. Fragen Sie doch einfach nach den Erfahrungen?